Bürgerinitiative RETTET DAS CUX-WATT
Bürgerinitiative RETTET DAS CUX-WATT

Das sind unsere Ziele

vom 23. Februr 2017, überarbeitet am 31. Mai 2017

Wir wollen erreichen, dass unser Cuxhavener Watt den Zustand und die Wertschätzung zurück erhält, die es bis dato 2006 genossen und zu Recht verdient hat: Ein Naherholungsgebiet und Biosphärenreservat von unschätzbarem Wert, das als UNESCO Weltnaturerbe auch unter internationalem Schutz steht und für die kommenden Generationen in seiner ursprünglichen Schönheit erhalten bleiben muss.

 

 

Unsere Forderungen lauten:

  1. Öffnung des Leitdamms bei der Kugelbake. Mit Schließung der Lücke im Jahr 1968 ist der Leitdamm hydraulisch wirksam geworden und hat zu einer Verlandung des Kugelbakefahrwassers und der Priele geführt.
  2. Beendigung der seit 2006 praktizierten Umlagerungspraxis. Ganz konkret fordern wir das Land Niedersachsen dazu auf, sein Einverständnis zum "Schlickdeal"* mit sofortiger Wirkung aufzukündigen.
  3. Bis zur vollständigen Erholung der Watten keine Verklappungen mehr vor Cuxhaven und Neuwerk
  4. Zeitnahe Veröffentlichung der Ergebnisse aus den Watt-Messstellen. Herausgabe einer Ergebnis-Zeitreihe seit Durchführung der Messungen (2007) mit Daten-Indexierung bezogen auf das erste Jahr der Messungen.
  5. Durchführung eines umfangreichen Monitorings für die Verklappungen bei „Neuer Lüchtergrund“ analog Tonne E 3.
  6. Aufgabe des Plans, einen Teil des Aushubs für die ggf. demnächst drohende Elbvertiefung bei „Neuer Lüchtergrund“ zu deponieren.
  7. Entfernen der Unterwasserdeponie am südöstlichen Teil des Leitdamms. Hier wurden über die Jahre rund 14 Mio. Kubikmeter Sedimente deponiert.
  8. Außerdem fordern wir ein Ende der Verklappungen bei Tonne E 3 (Helgoland). Eine permanente Einleitung von Schadstoffen in die Nordsee hat mittelfristig auch Auswirkungen auf das empfindliche Ökosystem der Watten, der Meereswasserqualität und auf die in diesem Ökosystem einmalig vorkommende Artenvielfalt (erste Auswirkungen auf Krabben, Muscheln und Plattfische sind bereits erkennbar).
  9. Die Verklappungen von Hamburger Feinsedimenten (Elb- und Hafenschlick) dürfen nicht weiter praktiziert werden. Eine Landentsorgung ist der einzig richtige Weg. Hierfür bieten sich Flächen an, die aufgrund ihrer vorherigen Nutzung unattraktiv sind, wie z.B. das stillgelegte AKW Stade.

 

 

* Mit Schlickdeal meinen wir die gemeinsame Vereinbarung zwischen HPA, WSV, und den Ländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg zum "Strombau- und Sedimentmanagementkonzept der Tideelbe" auf Grundlage des seit 2006 vorliegenden „Konzeptes für eine nachhaltige Entwicklung der Tideelbe als Lebensader der Metrolpolregion Hamburg“

 

 

Hier finden Sie uns

Bürgerinitiative Rettet das Cux-Watt

Tanja Schlampp

Döser Feldweg 195
27476 Cuxhaven

Kontakt

email: info@rettet-das-cux-watt.de

 

Sprecher: Tanja Schlampp (v.i.S.d.P)

Telefon: 04721-39 86 46

mobil: 0177-86 48 396

email: Tanja.Schlampp@wattenmeer-schutz.de

 

Sprecher: Peter Roland
Telefon: 04721-6947780

mobil: 0152-31 75 50 81

email: Peter.Roland@gmx.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerinitiative "Rettet-das-Cux-Watt.de powered by 1&1